Warum keinen Account erstellen und Vorteile genießen? Oder hast du vielleicht vergessen dich Einzuloggen?

Hinweis: Dies ist das Archiv-Wiki zu Final Fantasy XIV. Um das Wiki für Final Fantasy XIV:A Realm Reborn zu finden, seht HIER!.

Das Prinzessinnenfest 2011

Aus Square Enix Heavens: Final Fantasy XIV Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aktuell.png


Das Prinzessinnenfest (15.02.2011)


Wenn die Knospen der Pfirsichbäume, die die Straßen der Städte Eorzeas säumen, zu zarter Blütenpracht erwachen, ist das Prinzessinnenfest nicht mehr weit!

Dieser interessante Festtag hat seinen Ursprung in dem Vorfall, als sich Edyva, eine echte ul'dhische Prinzessin, verkleidet aus dem Palast schlich und dadurch den Hof in helle Aufregung versetzte.* Nun gilt an diesem Tag der Slogan: „Jedes Mädchen soll Prinzessin sein!", und elegant bis extravagant gekleidete Damen flanieren die Hauptstraßen entlang, genießen farbenfrohe Süßigkeiten und posieren vor den prächtigen Stellschirmen - es ist ein Tag des unbeschwerten Lebens.

Abenteurerinnen, nun spielt ihr die Hauptrolle! Wie wäre es vorher noch mit einem Besuch in eurem Lieblings-Marktrevier ...?

Und ihr, geschätzte Männer: Kopf hoch! Das ist vielleicht eure Chance. Als Gentleman könnt ihr mit Sicherheit das Herz eurer Prinzessin gewinnen ;)

Das Prinzessinnenfest (15.02.2011)-9.jpg




Block.png

Zeitraum der Veranstaltung

17.2.2011 (Do), 9:00 bis 3.3.2011 (Do), 16:00 (GMT)

Das Prinzessinnenfest (15.02.2011)-5.jpg




Block.png

Besondere Zutaten


Während des Veranstaltungszeitraums werdet ihr in den Städten wieder die altbekannten Glockentürmchen finden. Auf genauere Untersuchung hin erhaltet ihr dort spezielle Prinzessinnen-Gegenstände, mit denen der Zufall euch beschenkt.

Das Prinzessinnenfest (15.02.2011)-6.jpg

Bullet3.png

Standorte der Glockentürmchen

Bullet2.png Limsa Lominsa [ Obere Decks / Untere Decks ]


429 2.jpg429 3.jpg

Bullet2.png Gridania


429 4.jpg

Bullet2.png Ul'dah [ Ebene der Händler / Ebene der Redner ]


429 5.jpg429 6.jpg

Bullet3.png

Geschenke

Bullet2.png Pfirsichzweig

Bullet2.png Puderzucker


* Beim ersten Untersuchen der Glockentürmchen bekommt ihr eine Zutat, danach alle 8 Stunden eine weitere. Maximal werden 6 Gegenstände gestapelt, die ihr dann gesammelt entgegennehmen könnt.




Block.png

Handwerkskunst und Gaumenfreuden zum Prinzessinnenfest

Mit den erhaltenen Zutaten solltet ihr euch gleich daran versuchen, speziell auf die festliche Gelegenheit abgestimmte Gegenstände herzustellen! Typisch für das Prinzessinnenfest sind die dezent duftenden Pfirsich-Konfetti in dem klassischen gewebten Beutel, oder die dreilagigen Hishi mochi, eine exquisite und doch unaufdringliche Süßigkeit in zarten Pastellfarbtönen.

Gegenstand Fertigkeit Zutaten
Das Prinzessinnenfest (15.02.2011)-8.png Pfirsich-Konfetti Alchemie Pfirsichzweig, Wachstumsformel Alpha
Das Prinzessinnenfest (15.02.2011)-7.png Hishi mochi Gourmet Klebereis, Zimt, Blutbeere, Beifuß, Mineralwasser, Puderzucker




*Das Verschwinden der Prinzessin Edyva Es war vor etwa 300 Jahren, am Hofe der ul'dhischen Sultansfamilie Thorne. Prinzessin Edyva fühlte sich von dem steifen, strikt reglementierten Leben am Hof eingeengt und fasste eines Tages einen kühnen Plan: Sie tauschte mit einem gleichaltrigen einfachen Mädchen aus der Stadt Kleider und Prinzessinnenkrone, stahl sich an den Vasallen und Dienern des Hofes vorbei und tauchte unter. Als das Verschwinden der Prinzessin aufkam, war die Aufregung enorm. Ihr Vater, Sultan Baldric, völlig außer sich, setzte alle Hebel in Bewegung und mobilisierte in einer Panikaktion sämtliche verfügbare Stadtgardisten, um nach seiner Tochter suchen zu lassen. Sie machten die Familie des einfachen Mädchens ausfindig und ohne Rücksicht und Gnade zerstörten sie deren einfache Behausung. Dort war die Prinzessin nicht, doch dank des massiven Aufgebots wurde sie rasch gefunden und zurückgebracht.

Als sich der Tumult gelegt und vor allem der Sultan die Fassung wiedererlangt hatte, suchte er zerknirscht die im Chaos zurückgelassene Familie des Stadtmädchens auf. Sich seiner Überreaktion peinlich bewusst, sprach er verlegen: „Eigentlich sind alle Mädchen Schätze des Reiches und sollten wie Prinzessinnen behandelt werden." Er befahl den Hofbaumeistern den Wiederaufbau des Hauses, und nicht nur das: Er selbst stellte sich dem Mädchen als Lakai für einen Tag zu Diensten.

Diese Seite des strengen Sultans, der bisher als schroff und unnahbar gegolten hatte, bot nun ein fast komisch gegensätzliches Bild, und das Volk riss zwar so manchen Witz, doch insgesamt bescherte ihm sein Handeln große Sympathie. Diesem Herrscher musste man sich einfach nahe fühlen - das Image des Königshauses verbesserte sich mit einem Schlag. Der Sultan behielt daher auch in den Folgejahren seinen selbst eingeführten Brauch bei, und machte einem Mädchen aus dem Volk, das jeweils durch das Los bestimmt wurde, für einen Tag demütig seine Aufwartung.

Nach dem Tod Baldrics verbreitete sich der ausgefallene Brauch in etwas abgewandelter Form im Volk, zusammen mit dem Familienwappen des Königshauses der Thorne, der Pfirsichblüte. Zunächst in Ul'dah, dann auch in entfernten Gegenden erlangte der Tag Beliebtheit als eine Gelegenheit für Mädchen jeder Herkunft, sich etwas extravaganter und pompöser zu zeigen als sonst, und für die männliche Bevölkerung, den Damen ihrer Umgebung den Hof zu machen und sie in noble, erhabene Sphären zu erheben.